10 000 Schrëtt

10 000 Schrëtt duerch Luerenzweiler !

Eis nei Aktioun fir Gesondheet a sozial Kontaktméigelechkeeten mateneen ze verbannen:

Mir treffen eis ab März 2019 all zweete Freideg am Mount
um 19 Auer op der Gare zu Luerenzweiler.

Also: den 8.März, 12.Abrël, 10.Mee, 14.Juni, 12.Juli, 9.August, 13.September

Loost Iech iwerraschen wou mer dann zesummen higinn.

Ob gutt oder schlecht Wieder, mat Kand, Hond, mat Frënn oder Bekannten,
mir ginn 1 Stonn duerch d’Duerf a schléissen den Owend an engem lokale Bistro of.

Question au conseil des bourgmestre et échevins 7/2018

Conformément à l’article 25 de la loi communale, nous nous permettons de poser la question suivante au collège des bourgmestre et échevins:

 

Pouvez-vous nous renseigner sur le stade des planifications d’une nouvelle salle de répétition pour la Fanfare Helmdange-Lorentzweiler ?

 

Veuillez accepter, l’expression de nos sentiments respectueux.

 

Léon Wietor & Georges Groff

Question au collège des bourmestre et échevins 5/2018

Lors d’une conférence en matière de logements organisée par le Ministère du Logement à Steinsel, nous avons pu constater que bien des communes s’investissent beaucoup dans la création de logements à coût modéré, tandis que dans notre commune les efforts déployés dans ce domaine sont quasiment nuls, sinon faibles.

* Est ce que le collège échevinal a l’intention de faire des efforts pour créer des logements à coût modéré?

* Est ce que des dispositions afférentes sont prévues dans le futur projet d’aménagement communal?

* Pourquoi les constructions à coût modéré prévues dans le lotissement ‘Am Dällchen’ ne sont-elles pas encore réalisées?

Avec nos salutations respectueuses

Léon Wietor & Georges Groff

Aus der Sektioun

Reorganisation der regionalen RGTR Buslinien- Workshop in Mersch am 26,10,2017

Der Abend thematisierte den Busverkehr im Alzettetal und in den Orten auf beiden Seiten der Hauptstraße.
An dem Workshop haben 4 Damen der CSV Sektion Lorentzweiler teilgenommen. Der Termin war sehr gut besucht; es waren über 60 Personen anwesend.
Zuerst wurde erläutert, dass das aktuelle Busnetz aus dem Jahr 1990 stammt und deshalb nicht mehr zeitgemäß ist.
Es sollten an diesem Abend möglichst viele Probleme und Schwachstellen genannt werden, damit sie notiert und den Planern zugetragen werden könnten.

Die beiden Damen aus Blaschette erläuterten, dass, die Busse der Linie 102, die Blaschette mit Eisenborn und Lorentzweiler verbindet, weder abends spät, noch an Sonn- und Feiertagen fahren. Desweitern sei es wenig hilfreich morgens, an Werktagen, nach Eisenborn zu fahren, um mit der Linie 100 weiterfahren zu wollen. Eisenborn ist die letzte Haltestelle vor der Stadt und somit sind die Busse grundsätzlich voll besetzt, wenn sie dort ankommen.
Das Problem der Verkehrsanbindung besteht aber nicht nur für Blaschette, sondern prinzipiell für alle Orte, die nicht direkt an der N7 liegen, sondern etwas abseits davon.

Wir bemängelten weiter, dass der Midnightbus eine so große Runde fährt, dass die letzte Haltestelle in Lorentzweiler erst nach 1,5 Stunden erreicht wird und dieser Bus daher bei den Jugendlichen immer unbeliebter wird.

Allgemein wurde bemängelt, dass die Fahrpläne an den Haltestellen nicht mit denen im Internet übereinstimmen, dass die Busse viel zu oft zu spät oder gar nicht kommen. Die Zeit die ein Bus braucht um von A nach B zu kommen ist oft ein Vielfaches von der Zeit, die man mit dem eigenen Wagen für die gleiche Stecke benötigt.

Es wurde gesagt, dass die Verbindungen in der Stadt, für die Schüler, oft so chaotisch und schlecht sind, dass viele Schüler deshalb oft zu spät in der Schule erscheinen.

Bleibt hinzu zu fügen, dass die Anzahl der Busse, welche auch von Rollstuhlfahrern benutzt werden können, viel zu gering ist.

Alle Probleme wurden aufgeschrieben und werden, soweit möglich, in die Planung einbezogen.

Ein neues Busnetz soll, laut Planung, Mitte oder Ende des Jahres 2019 in kraft treten.

Neijorspatt

T’CSV Sektioun Lorentzweiler

inviteiert op hieren Neijorspatt

den Mettwoch 18. Januar 2017

vun 19.30 Auer un

am Foyer Saint Laurent, en face fun der Kiirch